Unterschriftenaktion
 
"Rettet den Bocksbeutel"

Gute Nachrichten für unsere Unterschriftenaktion: Die EU wird nun doch den Bocksbeutel europaweit wieder schützen und das noch vor dem Ende der Unterschriftenaktion. Dass die Verantwortlichen mit dem Einreichen der Unterschriften gerechnet haben, dürfte sicher sein: Auf die Aktion wurden alle Abgeordneten des Deutschen Bundestages mit Bitte auf Unterstützung hingewiesen. Ob dies schließlich zum Einlenken geführt hat kann jedoch nicht bewiesen werden, sicher ist jedoch, dass man nun auch weiterhin um einen Schutz unseres Bocksbeutels bemüht ist, wie der folgende Artikel der Mainpresse Würzburg vom 12.03.2002 belegt (danke an Herrn Gramlich für die Einsendung): "Brüssel (LBY) Der fränkische Bocksbeutel wird künftig wieder europaweiten Schutz genießen. Ein Ausschuss der EU-Kommission hat am Montag in Brüssel den Weg für den Markenschutz der Flasche freigemacht. Die Kommission werde diese Entscheidung in den kommenden Wochen umsetzen, teilte die Behörde mit. Ursprünglich wollte Brüssel den Flaschenschutz abschaffen, um das Weinrecht zu vereinfachen. Nach Protesten hatte EU-Agrarkommissar Franz Fischler das Privileg aber wieder befürwortet."

Wir danken an dieser Stelle allen, die an dieser Aktion teilgenommen haben und werden auch weiterhin ein wachsames Auge auf den Schutz werfen.
 
 

Im Folgenden finden Sie den Text unserer Unterschriftenaktion:

Die Nachricht schlug in Franken ein wie eine Bombe: Die Europäische Union wird in Zukunft den Bocksbeutel - das Wahrzeichen fränkischer Winzerkunst - nicht mehr schützen. Damit wird nicht nur eine lange fränkische Tradition zum Abschuss freigegeben, sondern auch die Qualität von Bocksbeutelwein sinken.
Bisher war im fränkischen Bocksbeutel nur Qualitätswein zu finden. Wer in die Weinhandlung ging, der konnte sicher sein, mit einem Bocksbeutel garantiert keinen gepanschten Wein zu erhalten, sondern ein in Franken produzierten und qualitativ hochwertiges Produkt. Doch wie wird die Zukunft aussehen, nachdem die zuständige Komission die typisch fränkische Flaschenform nicht mehr schützt? Sicherlich werden mehr Winzer ihren Wein nun in Bocksbeuteln abfüllen, auch wenn dieser nicht den hochwertigen Anforderungen genügt. Schließlich lassen sich Bocksbeutel wohl besser verkaufen, als Wein in herkömmlicher Flaschenform. Als Weinkäufer kann man sich nun beim Griff nach einer solchen Flasche nicht mehr sicher sein, welche Wein man da eigentlich erhält! Die damit gewünschte Transparenz im Weinmarkt geht damit verloren! Da die Qualität eines Bocksbeutelweins nicht nur in Franken, sondern auch im Rest Deutschlands und sogar im Ausland bekannt ist, kann Franken und dessen Winzer ein hoher Imageverlust zugefügt werden! Eine Katastrophe!
Doch sicherlich werden nun auch nichtfränkische Winzer dazu übergehen, diese Flaschenform nachzuahmen und ihren Wein darin verkaufen. Beim Weinkauf wird man also in Zukunft nicht nur fränkischen, sondern auch badischen oder hessischen Wein in gewohnt fränkischer Bocksbeutelform kaufen können - ein Unding!
Wir fordern deshalb die Bundesregierung dazu auf, den Bocksbeutel auf nationaler Ebene zu schützen und auch im europäischen Recht einen erneuten Schutz zu erreichen!

Ich bedanke mich für Ihre geleistete Mithilfe den Bocksbeutel auch weiterhin zu schützen!

Markus Preissner


copyright by Markus Prei▀ner 2004